Chronik







Auszug aus der Chronik der Wasserwacht

Im Jahre 1967 trafen sich, auf Betreiben von Josef Lindner, besser bekannt als „Wassersepp“ mehrere Langweider unter ihnen auch der damalige Bürgermeister Bruno Kunert und der 2. Bürgermeister Johann Förg, in der Bahnhofsgaststätte und gründeten die Wasserwachts-Ortsgruppe Langweid. Zum 1. Vorsitzenden wurde Wolfgang Fuhrmann, zu seinem Stellvertreter und technischen Leiter Hans Wesselsky gewählt. Bis zum Jahresende konnten 66 Mitglieder, darunter 24 Aktive geworben werden.

Von 1968 bis 1970 leitete Hans Wesselsky als 1. Vorsitzender die Geschicke der Ortsgruppe. 1970 wurde der frühere technische Leiter und 2. Vorsitzende Gerhard Walzel zum Ortsvorsitzenden und Josef Wiedholz zu seinem Stellvertreter gewählt. Seitdem haben sie mit Unterstützung der anderen Vorstandsmitglieder eine gut ausgebildete und tatkräftige Ortsgruppe geschaffen.

Im Jahre 1968 begann die Wasserwacht mit der Aktion „Sauberes Langweid“ und befreit seither immer noch einmal im Jahr die Wälder, Fluren und Auen um Langweid von Müll und Unrat.

Viele Jahre betreute die Wasserwacht das Lehrschwimmbecken in der Turnhalle. Der Wachplatz am Lech wo seit 1977, dank zahlreicher Spenden, eine Wachstation steht wird noch heute betrieben. Ende 1987 zählte die Ortsgruppe 38 aktive und über 100 passive Mitglieder.

Im Schwimmbad der Gemeinde, wo die Wasserwacht auch heute noch ihr Schwimmtraining abhält werden zudem regelmäßig Anfängerschwimmkurse für Kinder angeboten. Ebenso wurden unter der Leitung von Gerhard Walzel zahlreiche Erste-Hilfe-Kurse abgehalten.

Nach Gerhard Walzel übernahm Albert Reimer den Vorsitz der Ortsgruppe. Anschließend wurden die Geschicke der Wasserwacht Langweid lange Jahre von Sigrid Reimer geleitet.

Seit über 40 Jahren nimmt eine Gruppe der Wasserwacht Langweid Ende Januar an Europas größtem Winterschwimmen, dem Donauschwimmen in Neuburg an der Donau teil. Dort schwimmen wir die  4000 Meter lange Strecke bei meistens knapp zwei Grad Wassertemperatur.

Ein Highlight für die Kinder ist der Kinderfaschingsball, den wir seit einigen Jahren in der Mehrzweckhalle veranstalten. Neben Tanz, Musik und Spielen für die Kinder tritt auch jedes Jahr mindestens eine Kindergarde mit ihrem aktuellen Programm auf. 

Seit die Gemeinde das Kinderferienprogramm in Leben gerufen hat, sind wir mit dabei. Zunächst mit dem beliebten Rafting auf der Schmutter, später im botanischen Garten mit dem Thema: Warum die Gleditschie riecht? Die letzten Jahre haben wir „Äktschn am Lech“ angeboten, wo wir Spiel und Spaß rund um den Lech und die Natur an der Wachstation anbieten.

Neben zahlreichen Aktionen, Ausflügen und Zeltlagern beteiligt sich die Wasserwacht auch am Dorfleben. So stellen wir bei diversen Veranstaltungen den Sanitätsdienst und nahmen auch bei Gaudifußball- und Volleyballtunieren teil. Bei der Dorfweihnacht des GVL stellen wir den Sanitätsdienst und verkaufen seit 2015 durch eine eigene Hütte Köstlichkeiten für einen sozialen Zweck.