Schwimmkurs

Zu den Grundaufgaben der Wasserwacht gehört auch, Nichtschwimmern das Schwimmen zu lehren und die Festigung der Schwimmfertigkeiten durch stetiges Schwimmtraining. Unsere Ortsgruppe hält dazu jedes Jahr mehrere Schwimmkurse ab, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Anmelden können Sie Ihr Kind per E-Mail unter info@wasserwacht-langweid.de

Aktuell ist die Nachfrage sehr groß und die Warteliste voll, sodass wir Ihr Kind leider nicht mehr aufnehmen können.

Voraussetzungen / Informationen für den Kinder-Schwimmkurs:

  • mind. 5 Jahre, besser 6 Jahre alt
  • mind. 110 cm Körpergröße
  • erste Erfahrungen im Wasser (Schwimmbad) sind von großem Vorteil
  • Dauer: 10 Termine zu je 45 Minuten
  • Kursort: Hallenbad Langweid (Schulstraße 7)
  • Kosten: 120 € (inklusive Eintritt ins Bad)

Bei eventuell vorliegenden Krankheiten oder Behinderungen ist vor der Anmeldung Rücksprache mit unserer Ortsgruppe zu halten, ob ein Schwimmkurs sinnvoll ist.

Noch eine Bitte an die Eltern:

Melden Sie Ihr Kind bitte nur zu einem Schwimmkurs an, wenn es auch schwimmen lernen möchte, da sonst der Erfolg meistens ausbleibt.

Ziele für alle Kinder:

Ziele Gruppe 1: Wassergewöhnung

  • Angst vor dem Wasser verlieren
  • Kopf unter Wasser halten können
  • Die Augen unter Wasser aufmachen
  • Frei im Wasser treiben können

Ziele Gruppe 2: Schwimmübungen Anfänger

  • Gleiten im Wasser
  • Brustbeinbewegungen
  • Brustarmbewegungen
Schwimmausbildung seit 1970 bis heute

Ziele Gruppe 3: Schwimmübungen für die Fortgeschrittenen

  • Koordination beider Bewegungen
  • Atemtechnik zur Bewegung
  • Sprung in das Wasser und Schwimmen über 10m

Frühschwimmerabzeichen

Prüfungsleistungen Seepferdchen

  • Sprung vom Beckenrand und 25m Schwimmen
  • Heraufholen eines Tauchrings aus schultertiefem Wasser

Weitere Informationen zum Schwimmkurs:

  • Bis zu 20 Kinder können an einem Schwimmkursteilnehmen. Die Zahl unserer Schwimmtrainer und die Größe des Schwimmbeckens verbieten uns leider eine höhere Anzahl an Schwimmkurskindern zu unterrichten.
  • Zum warm werden und als Dehnübung machen wir vor jeder Schwimmstunde Gymnastikübungen. Dabei wird das Gelernte noch einmal im Trockenen wiederholt und Übungen wie zum Beispiel „Fahrradfahren“ oder der „Hampelmann“ praktiziert.
  • Bei erkannten Schwierigkeiten oder Fehlern helfen unsere Schwimmtrainer gerne und sofort. Sie wissen, dass eine gute Vorarbeit die halbe Miete ist! Denn wer sich eine Schwimmtechnik einmal falsch eingeprägt hat, tut sich sehr schwer, diesen Fehler wider auszubügeln.
  • Nach den Aufwärmübungen wird noch einmal kräftig geplanscht und gespritzt, bevor es richtig los geht.
  • Anfangs werden Bein- und Armbewegungen getrennt geübt, so ist es wesentlich einfacher zu merken. Erst später werden beide kombiniert.
  • Ein Schwimmtrainer betreut in der Regel zwei bis drei Schwimmkurskinder. Selten kommt es vor, dass ein Kind warten muss, da sehr viele Übungen gemeinsam verrichtet werden können.
  • Nach einer gewissen Zeit der Übung funktionieren die Bewegungen wie von selbst. Wenn dies bereits der Fall ist, können die Kinder mit Schwimmbrettern oder „Schwimmnudeln“ selbstständig ihre Bahnen schwimmen und üben.
  • Am Ende jeden Schwimmkurses spielen wir oft noch ein kurzes Spiel wie „Wassermann“ oder der „Mühle“ und verabschieden uns mit unserem traditionellen Schwimmkurslied.
  • Wichtig ist auch, dass die Kinder in der Zeit des Schwimmkurses, und auch danach, zum Beispiel mit den Eltern im Schwimmbad oder am See üben können.
  • Die Übergabe des Seepferdchen-Abzeichens findet am letzten Schwimmkurs-Tag statt. Eine spätere Abnahme ist in Rücksprache mit den Schwimmtrainern möglich.